Schlagzeug

Der Verein

Den Namen Papageno verdankt das „kinder-kultur-forum-löchgau e.V.“ dem Vogelhändler aus Mozarts Zauberflöte. Papageno ist ein Verbündeter der Kinder, ein Spaßmacher, Aufschneider, Possenreißer und Überlebenskünstler.
Ein Verbündeter der Kinder will auch der Löchgauer Verein sein und ihnen Kultur auf leichte und spielerische Art näher bringen. Schon frühzeitig sollen Kinder die Möglichkeit erhalten sich unter Anleitung künstlerisch (musizieren und gestalten) zu betätigen.
Daher fördert Papageno bereits Kinder ab 2 Jahren im musischen Bereich.

Im Kindergartenalter und danach begleitet Papageno die Kinder musisch aber auch mit anderen konkreten Projekten und Angeboten weiter.

Der Vorstand

1. Vorsitzender

Igor Enders
Forchenweg 37
74369 Löchgau

Igor Enders Vorsitzender Papageno

2. Vorsitzende

Katrin Lessing

 

Musikalische Leiterin

Olesja Enders

 

Olesja Enders Klavierunterricht

Die Philosophie des Vereins

Sehr geehrte Eltern,
Liebe Kinder,
Hallo Jugendliche,

Auf dieser Seite möchte ich mich und meine persönliche Motivation, in einem Verein zu arbeiten,  vorstellen.

Ich denke es ist wichtig, zu wissen, welche Philosophie ein Verein lebt und welche Ziele er in der Jugendarbeit verfolgt.

Die Kunst in diesem Wirken ist es sicherlich „ohne Leistungsdruck“ Kinder und Jugendliche zu begeistern. Dies ist eine Aufgabe, die ich mir in meiner  Amtsperiode vorgenommen habe.

Ganz einfach kann man mit folgendem Wort beginnen:

Hobby (engl.) = Liebhaberei-Steckenpferd:

„wenn verständig gehandhabt, ein wesentliches Mittel zur Entspannung und zur Ausweitung der Interessen, damit Schutz gegen Einseitigkeit und übertriebene Spezialisierung (Dilettant). Bei besonders ausgeprägter Liebhaberei spricht man von Steckenpferd (Hobby). Der Liebhaberwert eines Gegenstandes ist von Liebhaberei und persönlichem Geschmack abhängig und weicht daher oft stark vom Marktwert ab.“

Diese Definition sollte man gerade im Umgang mit Kindern und Jugendlichen nie aus den Augen verlieren. Gerade im Gestalten, Malen und in der Musik lassen sich diese Werte optimal ausleben. Es kann anregen und mitreißen, es beruhigt und entspannt. Kurz: „Sport für die Seele“.

Die Jugendarbeit in einem Verein sollte nicht darin bestehen, Kinder und Jugendliche unter Leistungsdruck zum Erfolg zu bringen. Vielmehr besteht die Kunst darin, das Angebot so interessant zu gestalten, dass die Kinder und Jugendlichen durch die eigene Motivation automatisch zum Erfolg kommen. Wenn das erreicht wird, haben alle das Wort Hobby wieder richtig verstanden.

Es würde mich freuen, wenn durch unsere Arbeit viele Kinder und Jugendliche einfach Spaß haben und der Erfolg sie bestätigt.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf oder informieren Sie sich über unseren vielfältigen Musikunterricht.

Thomas Zeller
Mitgründer des Vereins